Jetzt wrd´s eng...
Klick
Ist Schießen Sport?
Hier ein kurzer Einblick in die Entstehungsgeschichte der Schützengilde. 28.04.1926 Zusammenkunft der am Schießsport interessierten Östringer Bürger unter Federführung von Bernhard Bender, Ludwig Gramlich, Stephan Mayer und anderen 15.05.1927 Einweihung der Schießhalle mit Standeröffnungsschießen und Eintragung des Vereins in das Vereinsregister mit dem Namen: Schützengilde e.V.1927 Östringen Mit Beginn des 2. Weltkrieges 1939 löste sich die Schützengilde auf. Nach dem Kriege wurde die nicht mehr verwendbare Schießhalle des aufgelösten Vereins durch die Gemeindeverwaltung versteigert. 09.03.1963 Neugründung der Schützengilde 43 Mitglieder gründeten am Samstag, dem 9. März 1963, den Schützenverein neu und wählten durch Zuruf einstimmig folgenden Vorstand: Vorsitzender und Oberschützenmeister Richard Baumann Schützenmeister Alfred Hotz Schriftführer Hermann Hoffmann Kassier Klaus Wagner Schießwart Rudolf Hartlieb Jugendleiter Wilhelm Fellhauer Jugendleiter-Stellvertreter Heinz Fellhauer Beisitzer Robert Habich, Otto Klotz, Walter Habich 15.03.1963 Mitgliederstand: 63 Mitglieder 04.06.1963 1. Vorstandsitzung im Gasthaus „Zum Lamm“ 05.06.1963 Aufnahme in den Badischen Sportbund 25.07.1963 Genehmigung der Schießanlage im “Sonnensaal” durch das Landratsamt Bruchsal 03.08.1963 Aufnahme des Schießbetriebs im “Sonnensaal” mit 5 Luftgewehrständen 05.11.1963 Auftrag zur Erstellung von Bauplänen für den Neubau einer Schießanlage 15.09.1966 Erteilung der Baugenehmigung für die neue Schießanlage durch das Landratsamt Bruchsal Die weitere Entwicklung können Sie in der Vereinschronik nachlesen Nach mehreren Um -und Erweiterungsbauten wurde 2002 die neue Halle für Druckluftwaffen mit beheiztem Fußboden in Betrieb genommen. Gleichzeitig wurde die Garage aufgestockt und mit einem Schulungsraum ausgestattet, der auch gleichzeitig als Jugendraum genutzt wird. Ein Auswertungsraum schließt sich an. Die Schützengilde ist mit ca. 240 Mitgliedern nach dem FC und TSV der größte Verein der Stadt Östringen und bietet mit einer der modernsten Sportanlagen, in der, bis auf wenige Ausnahmen, alle Diszipline des Deutschen Schützenbundes ausgetragen werden können. Die Sportler der Schützengilde beteiligen sich an den Runden- wettkämpfen sowie an den Meisterschaften. Dafür stehen den Schützen achtzehn 10-Meter- Bahnen für Druckluftwaffen, achtzehn 25- Meter- Bahnen für Kurzwaffen inkl. 2 Duellanlagen sowie fünf 50-Meter- Bahnen für Langwaffen und Freie Pistole zur Verfügung. Ein gut organisierter Schießbetrieb mit einem Hauptschießleiter, Schießleitern für Kurzwaffen, Langwaffen, Vorderlader und einem Böllerreferenten runden den Gesamteindruck der Schützengilde ab. Die Jugendabteilung mit 2 Jugendleitern und einem Trainer mit C-Lizenz macht derzeit mit sehr guten Ergebnissen einen sehr guten Eindruck, der für die Zukunft hoffen lässt.
Jugend im Verein 2014
Atom Uhr
Kalender